14 Künstler gestalten Edition

Wie vor fünf Jahren erscheint zur documenta eine Edition: 14 Grafiken und Objekte werden in unterschiedlicher Auflagenhöhe herausgegeben und kosten zwischen 100 und 2500 Mark.

Fertig sind längst noch nicht alle Arbeiten, aber ab sofort gilt das Angebot: Zur am 21. Juni beginnenden erscheint eine Edition, die aus 14 Auflagenobjekten besteht – Grafiken, Fotos, Postkarten, Bücher und andere Objekte. Mit Hilfe der Edition will die documenta einerseits ihre Einnahmen verbessern (denn der Haupterlös geht an sie) und will sie den Sammlern andererseits Werke von documenta-Teilnehmern anbieten. Dabei soll die Preisspanne zwischen 100 und 2500 Mark es ermöglichen, daß auch kleinere Sammler zugreifen können. Die Werke können einzeln erworben werden.

Es handelt sich um folgende Arbeiten: Gerhard Richter: Offsetlithographie (Auflage: 60), Richard Hamilton: Pigment-Transfer auf Bütten (60), Michelangelo Pistoletto: 7 Daguerrotypien auf Keramik (50), Jeff Wall: Foto (60), Martin Kippenberger: Keramikteller und Schuhsohlen-Guß (100 bzw. 50), Rosemarie Trockel: Grafik (60), Martin Walde: 2 Kunststoffobjekte (250), Ulrike Grossarth: Plexiglasscheiben mit Siebdruck (50), Erik Steinbrecher: Set von 70 Postkarten (500), Jordan Crandall: Kunststoff-Objekt auf Edelstahl (50), Christine und Irene Hohenbüchler: Buch und CD-Rom (1000) und Olaf Nicolai: Lichtkasten-Rahmen mit Plastiklaub. Von Reinhard Mucha und Mike Kelley/Tony Oursler liegen noch keine Entwürfe vor.

Die künstlerische Leitung will mit der Herausgabe der Edition die kulturelle Bestandsaufnahme der documenta abrunden: Das Auflagenobjekt (Multiple) habe sich in der Kunst des 20. Jahrhunderts einen festen Platz erobert, und wie die Fotografie habe es die Rolle eines eigenen Mediums angenommen. Und so wie Beuys Multiples in unbegrenzter Auflage herausgegeben habe (um den Elite- und Originalbegriff zu überwinden), erscheinen in der documenta-Edition einige Objekte in bewußt hohen Auflagen. Es werden nur solche documenta-Künstler zur Mitarbeit eingeladen, die seit längerem mit Editionen arbeiten. Außerdem wurde Wert darauf gelegt, daß die Grafiken und Objekte im engem Zusammenhang mit den Ausstellungsbeiträgen der Künstler stehen. So setzen sie die Ausstellung mit anderen Mitteln fort. Die Grafiken und Objekte werden in Zusammenarbeit mit der Münchner Edition Schellmann herausgegeben. Ab Juni können sie bei der documenta in Kassel erworben werden. Schon jetzt nimmt Edition Schellmann (Römerstraße 14, 80801 München, Fax 089/89 33 28 00) Bestellungen entgegen. Allerdings stehen die genauen Preise noch nicht fest.

HNA 10. 5. 1997

Schreibe einen Kommentar